Longieren

Warum longieren?

Ist Ihr Hund schwer zu begeistern, mit Ihnen zu spielen? Aber dafür überdreht, wenn er mit anderen Hunden oder Menschen spielt? Man steht doof da während sich der Hund vergnügt oder das Gänseblümchen soo interessant zu scheinen mag? Kein Anschluss unter dieser Nummer?

Das Longieren der Hunde erhöht die soziale Bindung zwischen Hund und Halter und ist eine effektive Art der Motivation eine mentale Leine zu haben.

In dem Training geht darum sich gemeinsam etwas zu erarbeiten, so dass sich Hund und Halter später auf Distanz vertrauen und kommunizieren können. Das Gefühl ist unbeschreiblich, wenn das Training klappt. 

Wie funktioniert Longiertraining?

Es gibt einen 10-30 m grossen Kreis. Erst geht man zusammen am Kreisrand, der Hund außen und der Halter innen. Erstmal  wird ohne jegliche Hilfestellung nur darauf geachtet, dass der Hund einen anguckt. Auch muss er wieder aus dem Kreis geschickt werden, sollte er rein wollen. Jeder Blickkontakt wird belohnt. Darauf baut man auf und schafft Schritt für Schritt  immer mehr  Distanz. Das Training beinhaltet auch das Üben der Sichtzeichen, die für die Distanzarbeit wichtig sind.

Die ein oder andere Regel gilt es zu befolgen um das Gelingen des Trainings voranzutreiben.

Ziel ist, dass der Halter aus der Mitte des Kreises den Hund per Sichtzeichen Aufgaben außerhalb des Kreises geben kann, wie z.B. Sitz, Platz, rechts/links herum.

Wenn die Basisübungen klappen, kann man spannende Aufgaben um den Kreis einbauen, wie z.B. Hürden.

Bindung ist neben Vertrauen das wichtigste Element zwischen Hund und Halter.

Kontaktieren Sie mich

Vereinbaren Sie einen Termin zu einer kostenlosen Probestunde

und lernen mich und mein Konzept persönlich kennen.

Ich freue mich auf Sie.